„Kinder, Tiere, Pflanzen –

da liegt die Welt

noch im Ganzen.“

– Christian Morgenstern –

 

Aus dem Herzen:

Die Menschen behaupten immer,

die Tiere hätten keine Vernunft und keine Moral.

Glauben Sie, dass unsere Verhaltensweisen zum

Mitgeschöpf als vernünftig und moralisch

bezeichnet werden können?

(Friedrich Nietzsche)

 

Reflexion:

Ich fürchte, die Tiere betrachten den

Menschen als ein Wesen ihresgleichen,

das in höchst gefährlicher Weise

den gesunden Tierverstand

verloren hat.

(Friedrich Nietzsche)

 

Hintergrund:

Alle antike Philosophie war auf

Simplizität des Lebens gerichtet und

lehrte eine gewisse Bedürfnislosigkeit.

In diesem Betracht haben die wenigen

philosophischen Vegetarier mehr für

die Menschen geleistet als alle

neuen Philosophen,

und solange die Philosophen

nicht den Mut gewinnen, eine ganz

veränderte Lebensweise zu suchen

und durch ihr Beispiel aufzuzeigen,

ist es nichts mit ihnen.

(Friedrich Nietzsche)