„Kann es denn aber

etwas Abscheulicheres geben,

 als sich beständig von

Leichenfleisch zu ernähren?“

– Voltaire –

 

Aus dem Herzen:

 Wer spricht es heute so klar aus?

Wer in der Politik, in der Wirtschaft?

Wer in der Kirche, wer privat?

 

Reflexion:

 „Dennoch finde ich unter uns

keinen Sittenlehrer, keinen unter

unseren geschwätzigen Predigern,

selbst keinen unter unseren

scheinheiligen Muckern,

der den geringsten Einwand

erhöbe gegen diese schändliche,

uns zur Natur gewordene

Gewohnheit.“

(Voltaire)

 

Hintergrund:

„Es ist gewiss, dass

dieses scheußliche Blutbad,

welches unaufhörlich in unseren

 Schlachthäusern und Küchen stattfindet,

uns nicht mehr als ein Übel erscheint.

Im Gegenteil betrachten wir

diese Scheußlichkeit,

welche oft pestilenzialisch wirkt,

als einen Segen des Herrn und

danken ihm in unseren Gebeten

für diese Mördereien.“

 (Voltaire)